Hypermetropie (Hyperopie)

 

 

Der Begriff bezeichnet die Weitsichtigkeit oder Übersichtigkeit. Fällt das Licht in die Augen, dann werden die Strahlen in der Regel gebündelt und treffen auf einem Punkt der Netzhaut auf. Bei der Weitsichtigkeit liegt der Punkt an dem die Strahlen zusammentreffen allerdings hinter der Netzhaut, so dass das Gesehene nicht scharf gesehen werden kann.

 

Die Hypermetropie ist genetisch bedingt. Sie ist allerdings nicht als Krankheit anzusehen, sondern stellt eine Variante der Norm dar.

 

Leichte Weitsichtigkeit kann vom Auge selbstständig ausgeglichen werden, so dass keine Behandlung notwendig ist. Je stärker die Hyperopie ausgebildet wird, desto behandlungsbedürftiger wird der Befund. Die Behandlung erfolgt in der Regel in Form einer Brille.

 

Auch Kinder sollten eine Brille bei vorliegen der Erkrankung tragen. Es besteht die Möglichkeit ein Schielen auszubilden. Diesem Begleitproblem kann mit einer Brille entgegengewirkt werden.

 

 

 

 

 

 

 

Hinweis:

 

Der Inhalt der Website www.augenlasern-lasik.com dient lediglich der allgemeinen Information interessierter Besucher. Wir möchten darauf hinweisen, dass die angebotenen Informationen und Inhalte keine ärztliche Beratung und Untersuchung ersetzen können und zur Stellung von Diagnosen und Vorgehensweisen nicht geeignet sind. Es ist immer ein Facharzt  zu Rate zu ziehen. Hierzu möchten wir Sie ausdrücklich auffordern.

 

 

 

Was suchen Sie?