Einfach schoen wieder besser zu sehen

 

 

 

 

 

 

 

 

Augen lasern und die Risiken

 

Bei Augenlaser-Behandlungen handelt es sich um chirurgische Eingriffe, die für den Patienten auch mit Risiken behaftet sind. Diese Risiken liegen einerseits in der Natur einer Operation und werden andererseits von den persönlichen Voraussetzungen des Patienten beeinflusst.

 

Es ist die Aufgabe der Spezialisten eine gründliche Untersuchung durchzuführen, um die Risiken explizit eingrenzen zu können. Ist das Risiko-Nutzen-Verhältnis nicht im Einklang, so kann auch keine Empfehlung für eine Lasik-OP erfolgen. Daneben ist von Seiten des Patienten ein Restrisiko einzukalkulieren. Dies für den Fall, das bei der Operation etwas nicht so verläuft wie geplant.

 

 

 

 

Risiken einer Lasik-OP

 

Bei den Risiken kann eine Unterteilung in allgemeine Komplikationen, die generell bei Operationen auftreten können, sowie in Nebenwirkungen und spezielle Komplikationen, die durch unsachgemäße Vorgehensweise oder Operationsfehler entstehen, erfolgen.

 

Infektionen oder Wundheilungsstörungen zählen beispielsweise zu den allgemeinen Risikofaktoren von Operationen, die sich allerdings auch durch die Einhaltung der Anweisungen des Arztes minimieren lassen. Als Begleiterscheinungen oder Nebenwirkungen einer Lasik-OP können unter anderem Augentrockenheit, vermehrte Tränenflüssigkeit, höhere Lichtempfindlichkeit, Fremdkörpergefühl, eine verschlechterte Kontrast- und Nachtsicht sowie Schwankungen beim exakten Ausgleich der Fehlsichtigkeit auftreten. Die Sehleistung kann im Tagesverlauf mitunter schwanken, ebenso wie Restbeeinträchtigungen im Sehen nicht ausgeschlossen sind. Zu den speziellen Risiken zählen Komplikationen oder Sehschäden, die durch Operationsfehler hervortreten können. Hier sind z.B. Hornhautbeschädigungen zu nennen, die sehr unterschiedliche Folgen für den Patienten haben können.

 

 

 

 

Nutzen und Risiken abwägen

 

So groß der Wunsch nach dem ungetrübten Sehen ohne Brille oder Kontaktlinsen auch sein mag, nicht immer lässt er sich realisieren, denn auch einer Lasik-OP sind Grenzen gesetzt. Dioptrien Stärke, Hornhautdicke, Gesundheitszustand im Allgemeinen und der Augen bestimmen die Eignung für eine Augenlaser-Operation. Für Personen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder die sich in einer Schwangerschaft befinden bzw. für Frauen, die stillen, kommt eine Lasik-OP in der Regel nicht in Frage. Die Risikodichte wird von einer Vielzahl an Faktoren bestimmt, die sich durch Voruntersuchungen und Beratungsgespräche mit dem Arzt genauer ermitteln lässt. Hierzu möchten wir Sie ausdrücklich auffordern. Sprechen Sie mit dem Facharzt Ihres Vertrauen.

 

 

 

 

 

 

Hinweis:

 

Der Inhalt der Website www.augenlasern-lasik.com dient lediglich der allgemeinen Information interessierter Besucher. Wir möchten darauf hinweisen, dass die angebotenen Informationen und Inhalte keine ärztliche Beratung und Untersuchung ersetzen können und zur Stellung von Diagnosen und Vorgehensweisen nicht geeignet sind. Es ist immer ein Facharzt zu Rate zu ziehen. Hierzu möchten wir Sie ausdrücklich auffordern. Sprechen Sie mit dem Arzt Ihres Vertrauens. 

 

 

Was suchen Sie?