Glaskörperabhebung

 

 

Durch Alterungsprozesse oder durch Verletzungen hebt sich bei dieser Erkrankung der Glaskörper von der Ober- oder Hinterseite der Netzhaut ab. In mehr als einem Drittel der Erkrankungsfälle kommt es gleichzeitig zu einer Ablösung der Netzhaut.

 

Symptome der Glaskörperabhebung sind ringförmige oder schlangenlinienartige Trübungen in der Mitte des Gesichtsfelds. In wenigen Fällen können blitzähnliche Lichterscheinungen auftreten. Eine Komplikation kann eine Einblutung sein, die von der Netzhaut ausgeht.

 

Durch normale Alterungsprozesse kommt es zu Ablagerungen im Glaskörper. Hierdurch verklumpen die kollagenen Fasern, wodurch sich flüssigkeitsgefüllte Spalten entwickeln. Durch diese Verflüssigung hebt sich der Glasköper schließlich von der Netzhaut ab. Dies kann sowohl vollständig als auch unvollständig geschehen. Ist die Ablösung nicht komplett, dann bestehen noch Verbindungen zwischen dem Glaskörper und der Netzhaut. Diese Verbindungen ziehen bei Bewegungen an der Netzhaut, so dass sich diese von ihrem Untergrund lösen kann. Dadurch entsteht in der Folge eine Netzhautablösung.

 

Bei einer vollständigen Ablösung können die Symptome einfach ignoriert werden. Das Gehirn toleriert die Symptome in der Folge. Bei einer unvollständigen Ablösung muss eine Operation vorgenommen werden. Eine ärztliche Untersuchung muss beim Auftreten von Symptomen auf jeden Fall erfolgen.

 

 

 

 

 

 

 

Hinweis:

 

Der Inhalt der Website www.augenlasern-lasik.com dient lediglich der allgemeinen Information interessierter Besucher. Wir möchten darauf hinweisen, dass die angebotenen Informationen und Inhalte keine ärztliche Beratung und Untersuchung ersetzen können und zur Stellung von Diagnosen und Vorgehensweisen nicht geeignet sind. Es ist immer ein Facharzt  zu Rate zu ziehen. Hierzu möchten wir Sie ausdrücklich auffordern.

 

 

 

Was suchen Sie?