Orbitopathie, endokrine

 

 

Die endokrine Oritopathie ist eine autoimmunologische Erkrankung der Augenhöhle. Wie der Name endokrin bereits andeutet, wird die Erkrankung durch Hormone, in den meisten Fällen durch eine Schilddrüsenfehlfunktion, ausgelöst.

 

Bei der Orbitopathie treten die Augen deutlich hervor. Gleichzeitig sind die Lidspalten erweitert. Das Muskel- sowie das Bindegewebe zeigen eine veränderte Struktur und sind auch in ihrer Größe verändert. In der Regel tritt eine Entzündung des Gewebes auf.

 

Weitere Symptome können die Beeinträchtigung der Sehschärfe sein, sowie das Schielen und das Auftreten von Doppelbildern.

 

Eine ursächliche Behandlung ist derzeit nicht verfügbar. Medikamente wie Cortison können die Probleme lindern. Zugleich sollte wegen des unvollständigen Lidschlusses eine Tränenersatzflüssigkeit verabreicht werden. Weitere Maßnahmen sind möglich und sollten unbedingt mit dem Arzt abgesprochen werden. Gute Erfolge erzielten in der Vergangenheit vor allem interdisziplinäre Behandlungen.

 

 

 

 

 

 

 

Hinweis:

 

Der Inhalt der Website www.augenlasern-lasik.com dient lediglich der allgemeinen Information interessierter Besucher. Wir möchten darauf hinweisen, dass die angebotenen Informationen und Inhalte keine ärztliche Beratung und Untersuchung ersetzen können und zur Stellung von Diagnosen und Vorgehensweisen nicht geeignet sind. Es ist immer ein Facharzt  zu Rate zu ziehen. Hierzu möchten wir Sie ausdrücklich auffordern.

 

 

 

Was suchen Sie?